Pressemitteilung
104 Nachwuchskräfte für stabile Wälder

Freisprechungsfeier für die bayerischen Forstwirtinnen und Forstwirte an der Waldbauernschule

Kelheim, 30. Juli 2022:
„Als gut ausgebildete Forstwirtinnen und Forstwirte werden Sie dringend benötigt, denn der Wald ist systemrelevant. Holz kann einen Beitrag zur heimischen Energieversorgung leisten, ist ein absolut klimafreundlicher Baustoff und gleichzeitig ist der Wald ein wertvoller Erholungsort sowie Hort der Biodiversität“, betonte Ministerialrat Friedrich Nebl vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten bei der Freisprechungsfeier für die Absolventinnen und Absolventen der Forstwirtsprüfung 2022 an der Bayerischen Waldbauernschule in Kelheim.
Im Rahmen einer Feierstunde nahmen drei frischgebackene Forstwirtinnen und 101 Forstwirte ihre Abschlusszeugnisse und ihre Forstwirt-Urkunden entgegen. Die Nachwuchskräfte aus ganz Bayern hatten sich einer anspruchsvollen Abschlussprüfung gestellt: Nach den schriftlichen Prüfungsteilen mussten sie in der Praxisprüfung ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Neben dem klassischen Prüfungsfach Holzernte waren Aufgabenstellungen zur Pflege eines jungen Eichenbestandes zu bewältigen und ein Hochsitz musste gebaut werden. Auch die Artenkenntnis wurde abgefragt.
Schulleiter Peter Hummel konnte zur Feier zahlreiche Ehrengäste begrüßen. Der Landrat des Landkreises Kelheim, Martin Neumeyer und der erste Bürgermeister der Stadt Kelheim, Christian Schweiger gratulierten den Absolventen herzlich und wünschten viel Glück für den neuen Lebensabschnitt. Auch Lukas Weidl von der Zentrale der Bayerischen Staatsforsten (BaySF) sprach zu den Festgästen. Er betonte die hohe gesellschaftliche Bedeutung von nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und gratulierten den jungen Waldfachkräften zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Die Bayerische Waldkönigin Antonia Hegele, die selbst Forstwirtschaftsmeisterin ist, ermunterte die jungen Forstwirtinnen und Forstwirte selbstbewusst ihren Beruf auszuüben. Für die Waldpflege werden Profis gebraucht. Der Waldpräsident des Bayerischen Bauernverbands, Josef Wutz, vertrat den Privatwald und wünschte den Absolventen einen guten Start im schönsten Arbeitsplatz der Welt, dem Wald.
Die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten Preise, die von Firmen, der Berufsgenossenschaft, dem Forstministerium und den Bayerischen Staatsforsten gestiftet wurden.

Prüfungsbeste 2022:

  • 1. Platz: Gabriel Neuner, Forstbetrieb München (BaySF)
  • 2. Platz: Hannes Rittweger, Forstbetrieb Bad Königshofen (BaySF)
  • 3. Platz: Louis Hämmerle, Forstbetrieb Ottobeuren (BaySF)
Dreizehn Teilnehmer erreichten einen Einserschnitt.
Peter Hummel danke allen Prüferinnen und Prüfern, die für einen reibungslosen Ablauf der Prüfung gesorgt hatten und dem Team der Waldbauernschule für die Vorbereitung der Feierstunde. Für einen klangvollen musikalischen Rahmen sorgte das Försterensemble „Paris Quadriphonia“.